Aufgaben zum Scheduling


Aufgabe 1

Aufgabe
Scheduler und Dispatcher

Erläutere den Unterschied zwischen einem Scheduler und einem Dispatcher.


Aufgabe 2

Aufgabe
Scheduling-Ziele

Nenne drei Ziele, die ein Scheduling-Algorithmus verfolgen sollte.

Erläutere, inwieweit ein gleichzeitiges Erreichen der genannten Ziele realistisch ist.


Aufgabe 3

Aufgabe
Scheduling

Wofür stehen die Abkürzungen FCFS, SJF, SRTN, RR, PS im Kontext des Scheduling?


Aufgabe 4

Aufgabe
SJF und FCFS

Diskutieren Sie die Vor- und Nachteile der Scheduling-Strategien SJF und FCFS.


Aufgabe 5

Aufgabe
RR und FCFS

Erläutern Sie in Bezug auf Scheduling, warum das Round-Robin-Verfahren nicht die Nachteile des FCFS-Verfahrens hat.


Aufgabe 6

Aufgabe
(Non-) preemptive

Erläutere den Unterschied zwischen "preemptive" und "non-preemptive" in Bezug auf Scheduling-Strategien.


Aufgabe 7

Aufgabe
Preemptive oder non-preemptive

Betrachte die Scheduling-Verfahren FCFS, SJF, RR und PS.
Welche dieser Verfahren sind preemptive, welche sind non-preemptive?


Aufgabe 8

Aufgabe
Scheduling für P1 bis P5

Gegeben seien fünf Prozesse P1, P2, P3, P4 und P5 mit den Gesamtrechenzeiten 2, 3, 6, 10 und 19 Zeiteinheiten, die quasi gleichzeitig zum Zeitpunkt 0 am System eintreffen. Gehen Sie davon aus, dass die Reihenfolge des Eintreffens (bei kaum wahrnehmbaren zeitlichen Unterschieden) P4, P1, P5, P3, P2 lautet. Es gibt keine Unterscheidung unterschiedlicher Prioritäten.

Skizzieren Sie für diese Situation wann welcher Prozess bearbeitet wird für die Schedulingstrategien FCFS, SJF, SRTN und RR. Gehen Sie für die preemptive(n) Strategie(n) von einer Zeitscheibe der Länge 2 Zeiteinheiten aus.

(Hinweis: Diese Aufgabe ist so gemeint, dass zum Zeitpunkt 0 bereits alle Prozesse im Zustand "bereit" auf eine Zuteilung der CPU warten.)


Aufgabe 9

Aufgabe
Scheduling mit Priorität

Betrachte die Prozesse A bis E, welche mit unterschiedlichen Prioritäten versehen sind. Die Rechenzeit ist schon im Voraus bekannt, siehe folgende Tabelle.

Welche Ausführungsreihenfolge ergibt sich beim Priority-Scheduling, wenn zusätzlich mit einem Zeitquantum von einer Zeiteinheit (ZE) gearbeitet wird?

Prozess A B C D E
Rechenzeit (ZE) 12 7 4 8 10
Priorität   Mittel     Niedrig     Hoch     Hoch     Mittel  

Hinweis: Alle Prozesse sind zum Startzeitpunkt bereit und können sofort die CPU übernehmen. Die Priorität der Prozesse ändert sich nicht, bei gleicher Priorität ist die Round-Robin-Strategie anzuwenden.