Interprozesskommunikation

Bei der Interprozesskommunikation (englisch: Interprocess Communication, kurz: IPC) geht es um den Austausch von Informationen zwischen zwei (oder mehr) Prozessen bzw. Threads. Damit alle Beteiligten die ausgetauschten Informationen in gleicher Weise verstehen können, sind bestimmte Regeln der Kommunikation einzuhalten, das sogenannte Protokoll.


Grundbegriffe der IPC

Die folgende Aufgabe nimmt sich der Grundbegriffe an:


Aufgabe 1

Aufgabe
IPC-Grundbegriffe

Mandl 2013 erläutert in Kapitel 6.5.1 einige Grundbegriffe der Kommunikation. Was versteht man demnach unter:

  • Verbindungsorientierter Kommunikation
  • Verbindungsloser Kommunikation
  • Speicherbasierter Kommunikation
  • Nachrichtenbasierter Kommunikation
  • Synchroner Kommunikation
  • Asynchroner Kommunikation
  • Halbduplex-Betrieb
  • Vollduplex-Betrieb
  • Unicast
  • Multicast
  • Anycast
  • Broadcast


Im Folgenden werden einige Möglichkeiten der Interprozesskommunikation erläutert. Dabei sei es dem geneigten Leser überlassen, für jede Möglichkeit zu überlegen, welche der gerade angesprochenen Grundbegriffe zutreffen.


So geht es weiter:



Diese Seite steht unter der Creative Commons Namensnennung 3.0 Unported Lizenz 80x15.png